Chaos an den Grundschulen

Liebe Leser, vor wenigen Tagen berichtete ich an dieser Stelle über die schlechten Leistungen der Grundschüler in Deutschland im Allgemeinen und den verheerenden Niedergang des baden-württembergischen Bildungswesens für unsere Jüngsten im Besonderen, beides empirisch belegt durch die Ergebnisse der aktuellen IQB-Studie.

Aufgeschreckt durch diese in höchstem Maße alarmierenden Meldungen, nahm sich gestern Abend der SWR in der Sendung "Zur Sache, Baden-Württemberg" dieser Materie an. Ich empfehle Ihnen allen, liebe Leser, den sehenswerten Beitrag aus dieser gestrigen Sendung anzuschauen, um sich selbst ein erstes Bild von den massiven Problemen machen zu können:

https://swrmediathek.de/player.htm…

Unter anderem sprach Reporterin Alexandra Gondorf mit Lehrern über ihre alltäglichen Probleme. Vor laufender Kamera äußert sich ein Pädagoge beispielsweise so:

"Der Lehrplan ist voll, ich springe von Thema zu Thema, kann kein Thema intensiv bearbeiten, mir läuft die Zeit weg. […] Zum Schreiben bleibt oftmals gar keine Zeit."

Als die Kamera nicht mitläuft, werden zwei Lehrer, die anonym bleiben wollen, noch viel deutlicher: "80% Sozialarbeit und nur 20% Schulunterricht, das ist unser Berufsalltag." Immer mehr Kinder seien schlicht verwahrlost.

Diese beiden Lehrer berichteten noch mehr: "In unserer Schule sitzen Kinder, die entwurzelt sind, die aus anderen Ländern kommen, die regelmäßig ohne Vesper in die Schule kommen, die uns blaue Flecken zeigen, die uns erzählen, daheim liefe die ganze Nacht der Fernseher, so dass sie nicht schlafen können. Und dann kann es vorkommen, dass aus einer kleinen Situation heraus in der großen Pause ein Kind gewürgt wird oder massiv geschlagen oder dass sogar Lehrer und Erzieher geschlagen werden."

Reporterin Gondorf schließt ernüchtert mit den Worten: "Dieses Maß an Überforderung, ja zu Teilen anscheinend auch Chaos, das hat mich einigermaßen schockiert."

Vergleichen Sie nun diese erschreckende Erkenntnis mit ihrer eigenen Grundschulzeit, liebe Leser - was ist hier seitdem alles schiefgelaufen?

Auf jeden Fall eine ganze Menge.

Im anschließenden Expertengespräch machte ein Bildungsforscher (der übrigens alleine schon aufgrund seiner permanent genderkorrekten Sprechweise ganz sicher nicht im Verdacht steht, AfD-nah zu sein) anhand der IQB-Studie insbesondere zwei Ursachen für den rasanten Niedergang in Baden-Württemberg deutlich: Viel mehr Migrantenkinder als früher sowie das Inklusionskonzept.

Bedenkt man ferner, dass bei dieser Studie noch keinerlei Auswirkungen der "Flüchtlings"-Welle eingeflossen sind, dann ahnt man, was hier in Zukunft auf uns alle zukommen wird. Die Anmerkung sei erlaubt: All dies sind Punkte, die unsere Bürgerpartei seit jeher thematisiert hat, was aber niemand an verantwortlicher Stelle hören wollte - es kam ja von "den Falschen".

Ergänzend seien auch noch die wichtigen Erkenntnisse des Bonner Kinderpsychiaters Michael Winterhoff erwähnt:

"Für mich als Psychiater stellt es eine Katastrophe dar, dass wir unser Bildungswesen vor 15 Jahren umgestellt haben. Seitdem gilt in Kindergarten wie Schule: alles offen, alles frei. Das Kind soll alles von alleine machen, alles von alleine erkennen. Und dabei hat man gar nicht gesehen, dass sich so niemals die Psyche entwickeln kann."

Seine glasklare Schlussfolgerung: "Immer mehr Heranwachsende sind nach Schulabschluss nicht im herkömmlichen Sinne arbeitsfähig. Es fehlt ihnen an Arbeitshaltung, Sinn für Pünktlichkeit, Akzeptanz von Strukturen und Abläufen. Wenn das so weitergeht, steuern wir auf einen riesigen Fachkräftemangel zu – und die Situation, dass wir in ein paar Jahren jede Menge Menschen haben, die dem Staat auf der Tasche liegen."

Ich sage es ganz klar: Deutschland kann und darf so nicht weitermachen. Wir verspielen die Zukunft unserer Kinder, die nun am allerwenigsten dafür können, dass linksgrüne Bildungsideologen ein funktionierendes Schulwesen in Rekordzeit zerstört haben.

Und ganz nebenbei verspielen wir in atemberaubenden Tempo auch noch unser aller Wohlstand, denn dieser muss in einem rohstoffarmen Land wie Deutschland täglich aufs Neue hart erarbeitet werden - der internationale Wettbewerb schläft nicht.

Allerhöchste Zeit, die Weichen im Bildungswesen endlich wieder richtig zu stellen. Allerhöchste Zeit für die AfD.

Quelle:

http://www.focus.de/…/iqb-bildungsstudie-helikoptereltern-f…

Besucher

Heute17
Diese Woche17
Dieser Monat3075
Seit 1.3.201653752
20. November 2017

AfD-Verbände