Keine Umbenennung des Rathausplatzes

Im peinlichen Hindernisrennen der Vorderpfälzer Städte, wer zuerst irgend etwas nach dem jüngst verstorbenen Helmut Kohl umbenennt, gibt es einen Sturz. In Frankenthal, wo die CDU gegen alle anderen Fraktionen und gegen die Bürger schon die letzte Hürde für die Umbennenung des Rathausplatzes genommen hatte, fiel die Partei jetzt vor dem Ziel um. Der Widerstand war doch zu groß.

Bei der CDU will man nun, man glaubt es kaum, "den Kontakt mit den Bürgern suchen". Vielleicht sollte sie nicht nur den Kontakt suchen, sondern auch auf die Bürger hören, wie beispielsweise auf die Anwohner des Ziegelhofgebiets sowie der Klostergärten bzw. des Festplatzes, die noch immer Gefahr laufen, durch die Bebauungspläne der Stadt bereichert zu werden

Da dies jedoch kaum zu erwarten ist, hat der von der CDU vorgeblich so hochgeschätzte Bürger am 24.9. die Möglichkeit, eine Partei zu wählen, deren zentrales Anliegen eine echte Bürgerbeteiligung ist.

Zeit, die bürgerfernen Politiker abzulösen. Zeit für die AfD.

Quelle:

http://www.rheinpfalz.de/lokal/frankenthal/artikel/helmut-kohl-platz-frankenthaler-cdu-beantragt-ruecknahme-der-umbenennung/